VIBES zum Staunen über Selbstorganisation

DSC_3150 (3)Freudig war vor vielen Jahren,
Eifrig so der Geist bestrebt,
Zu erforschen, zu erfahren,
Wie Natur im Schaffen lebt.
Und es ist das ewig Eine,
Das sich vielfach offenbart;
Klein das Große, groß das Kleine,
Alles nach der eignen Art.
Immer wechselnd, fest sich haltend;
So gestaltend, umgestaltend –
Zum Erstaunen bin ich da.

– J.W. von Goethe –

VIBES zu perspektivisch und subjektiv

Voor Film (Supporting Film)
Regie: Douwe Dijkstra
Erscheinungsjahr: 2015; Niederlande

In der Beschreibung dieses kleinen „Dokumentarfilms“ heißt es (so ganz grob übersetzt), dass es sich um einen Film handelt, der das Ritual des Filmesehens erkundet.
Zwölf Menschen erklären wie sie Filme sehen und hören, was ihnen gefällt, sie langweilt, aufregt, hindert oder begeistert. Ich finde ihn wunderbar! Eine Hommage an den Film und gleichzeitig ein Aufzeigen wie unmöglich es eigentlich ist, Filme zu machen.

VIBES zu kleinen Schritten

Falls Sie etwas verspannt sind in der Nackengegend, können die Herrschaften von den Fantastischen Vier sicher weiterhelfen. Seit 25 Jahren sind die Männer nun im Kopf-im Beat-mitnicken-Business. Hier ein relativ aktuelles Liedchen, bei dem Sie gern auf 2 und 4 mitklatschen, mitrappen oder einfach nur lässig den Kopf nicken und den feinen Text genießen könnten.

Text:
Glaubst du, glaubst du an dich, an deinen nächsten Schritt
Auch wenn nichts, nichts ist wie es scheint
Hey, behalt‘ den Blick auf dein Glück, alles verändert sich
Eines Tages ergibt alles einen Sinn

Haben sie nicht damals schon gemeint du seist dafür zu klein
Und deine Art, dein ganzer Style passt hier nicht richtig rein
Auch bei den Mädels hattest du jedes Mal wenig Glück
Sprachst du mal eine an kam eh nichts zurück
Oder beim Sport, du warst immer der Letzte bei der Mannschaftswahl
Alle in Adidas am Start und meistens in Sandalen
Die coolen Jungs wollen Yamaha oder KTM
Du hattest nur dein altes Fahrrad oder bist getrampt
Und die Musik die du gehört hast, die fand niemand cool
Du warst der Freak, der nie dazu gehört hat in der Schule
Du warst der Typ den man mal gerne übersieht
Nicht unsympathisch, nur nicht unbedingt beliebt

Glaubst du, glaubst du an dich, an deinen nächsten Schritt
Auch wenn nichts, nichts ist wie es scheint
Hey, behalt‘ den Blick auf dein Glück, alles verändert sich
Eines Tages ergibt alles einen Sinn

Egal was sie sagen, egal wie oft sie’s taten
Du hattest deinen eigenen Plan und hast ihn nie verraten
Die anderen gingen aus um Abends Spaß zu haben
Warst du mal nicht zuhaus‘ fand man dich im Plattenladen
Denn wenn man etwas liebt dann nimmt man viel in Kauf
Hast es gefühlt ‚Das mit dem Liederschreiben kann ich auch!‘
Zuhause in der Bude, die ersten Gehversuche
Das erste Demotape, die erste Show mit zehn Besuchern
Der erste Plattendeal, dann irgendwann der erste Hit
Verfehltes Klassenziel heißt nicht, dass man dich nicht mehr sieht
Man trifft sich immernoch mit einem kleinen Unterschied
Du gehst nicht zum Klassentreffen, sie kommen zum Meet and Greet

Glaubst du, glaubst du an dich, an deinen nächsten Schritt
Auch wenn nichts, nichts ist wie es scheint
Hey, behalt‘ den Blick auf dein Glück, alles verändert sich
Eines Tages ergibt alles einen Sinn

Siehst du dich als Verlierer oder als zweiter Sieger
Letzter Underdog oder erster Überflieger
Bist du nur Pausenclown oder ist das hier Satire
Ist nicht der größte Zauberer auch nur ein Trickbetrüber
Nie dazu gehört oder nur nicht viel geredet
Bleibst du Supernerd oder wirst du Koryphäe
Warst du bescheiden oder einfach bescheuert
Auch du wirst automatisch älter oder manuell neuer (oder Manuel Neuer, Anm. HE)

Glaubst du, glaubst du an dich, an deinen nächsten Schritt
Auch wenn nichts, nichts ist wie es scheint
Hey, behalt‘ den Blick auf dein Glück, alles verändert sich
Eines Tages ergibt alles einen Sinn

VIBES zu „Verunsicherung ist dem Schöpferischen nicht fremd“

leichtigkeit

Catherine Meurisse; Die Leichtigkeit; Carlsen

 

 

 

 

Das oben genannte Zitat ist von Catherine Meurisse, überlebende Zeichnerin bei Charlie Hebdo. Sie hat vor einiger Zeit eine Graphic Novel über ihr Überleben und ihre Versuche von Neukonstruktion erschaffen.

 

spiegelmann

Art Spiegelman; Calling Dr. Godot

 

 

 

Art Spiegelman begann einen Comicstrip für die New York Times zu zeichnen, in denen er seine Erkrankung an einem Hirntumor thematisiert; in diesen Tagen erstmals in der FAZ auf deutsch veröffentlicht.

 

Beiden Menschen möchte ich hier auf systemvibes einen Platz einräumen, weil ich finde, dass ihr Umgang mit Schrecken und folgender Verunsicherung etwas sehr besonderes ist. Beide integrieren Zweifel und Verzweiflung in ihre Arbeit als Zeichner; kehren es um in etwas Schöpferisches. Wie ich finde, ein tiefer Ausdruck von Lebendigkeit.

Ein Interview mit Catherine Meurisse finden Sie hier.

Informationen zu Art Spiegelmann und dem Comicstrip finden Sie hier.

Frohe Weihnachten und so!

Liebe und sehr verehrte Besucher_innen von systemVIBES!

dsc_1724Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und dass Sie einen guten Start ins neue Jahr haben! Mal sehen, welches 2017 uns der Weihnachtsmann da vor die Tür stellt…

Auf systemVIBES war es etwas ruhiger in den letzten Monaten. Leider fehlte mir ein bisschen die Besinnlichkeit, die es braucht, um diese Beiträge zu erstellen. (Systemische) Inhalte haben es verdient, dass sie nicht bloß „dahin gerotzt“ werden. Deswegen macht systemVIBES eine offizielle Pause und ist im Januar wieder zurück. Vielleicht entdecken Sie zwischenzeitlich eigene VIBES, die Sie hier gern veröffentlichen möchten. Dann sind Sie herzlich eingeladen mir eine Mail mit Ihren Vorschlägen zu senden.
Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Besuche auf systemVIBES und hoffe, dass Sie auch 2017 wieder mit dabei sind!

Herzliche Grüße und auf bald!
Hannah Eller, Herausgeberin der systemVIBES

 

(Foto: Hannah Eller; Fußgängerzone einer Kleinstkleinstadt)

VIBES zur Bedeutung

Musik als Waffe
Dokumentarfilm
Regie: Tristan Chytroschek
Erscheinungsjahr: 2011

Musik ist vermutlich für die meisten Menschen etwas sehr Schönes. Musik als Waffe zeigt die militärische und geheimdienstliche Verwendung von Musik in den USA und wie sich in diesen Kontexten ihre Bedeutung verändert.
Der Film begleitet den Komponisten Christopher Cerf, der für die amerikanische Sesamstraße Kinderlieder geschrieben und vertont hat – und die in Folge zu Verhör- und Folterzwecken genutzt wurden. Cerf macht sich, irritiert von der völlig anderen Bedeutung, die seine Lieder in solchen Kontexten bekamen, auf die Suche nach der unterschiedlichen Wirkung und Bedeutung von Musik.
Der Dokumentarfilm erhielt 2012 den International Emmy.

Ein Film, der vielleicht Fragen aufwerfen kann zur Konstruktion von Bedeutungen und ihren Verantwortlichen.

Hier die Links zur Dokumentation auf YouTube:

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

VIBES zum Konstruktivismus

Vom 20. bis 27.11. fand die Restorative Justice Week statt, weltweit gab es verschiedene Projekte und im Netz tummelten sich zahlreiche neue Materialien wie Videos und Poster zum Thema. RJ ist konstruktive Begegnung zwischen Täter(n) und Opfer(n), die das Ziel haben die Erzählung der Tat-Geschichte aus den unterschiedlichen Perspektiven zusammenzubringen und somit auch einen gemeinsamen Abschluss der Tat hinzubekommen. Wie ich finde, ein Ansatz, der zeigt wie die Ideen des Konstruktivismus  einen wertvollen Beitrag leisten können Menschen Begegnung zu ermöglichen.

Auf der Seite des TOA-Servicebüros (Täter-Opfer-Ausgleich) heißt es dazu: „Solche Begegnungen, in denen eine konstruktive und heilsame Auseinandersetzung mit teilweise schweren Konflikten (oder gar Lebenskatastrophen) ermöglicht wird, sind einmalige ‚Gelegenheiten um etwas über sich und die Welt zu erfahren, überraschende eigene und fremde Handlungsweisen kennenzulernen, punktuelle Kontakte mit sonst verschlossenen sozialen Welten zu bekommen, Gelegenheiten, um herauszufinden, auf wen man sich verlassen kann […], aber auch, was man sich alles nicht gefallen lassen muss‘ (Heinz Steinert)“

RJ ist nicht unumstritten, dennoch möchte ich hier auf einige englischsprachige Videos aufmerksam machen, von Menschen, die ihre Geschichte mit RJ als sehr wertvoll empfunden haben. Mehr Videos, Links und Infos gibt es z.B. auf der Seite des TOA-Servicebüros.