VIBES zum Beobachten mit freundlichem Blick

Oh Boy!
Regie: Jan-Ole Gerster
Erscheinungsjahr: 2012, Deutschland
Länge: 78 Min.

„Und was machst du?“ „Nichts. Ich mache nichts.“
Wie viel man erlebt, wenn man nichts macht, zeigt der Film von Jan-Ole Gerster, in dem sich Niko Fischer (Tom Schilling) einen Tag und eine Nacht durch Berlin treiben lässt. Es ist ein sehr unaufgeregter Film, melancholisch und komödiantisch, mit zahlreichen Dialogen zwischen unterschiedlichsten Menschen in einer Großstadt mit all seinen Facetten.
Filme sehen hat für mich oft auch etwas mit beobachten und zuhören zu tun, ohne selbst einzusteigen. Vielleicht ist das „das Systemische“ an diesem Film. Er hat einen freundlichen, beobachtenden Blick auf seinen Hauptdarsteller, ohne „moralische Keulen“ zu schwingen oder ein Happy End, eine Lösung am Ende zu präsentieren. Man darf begleiten wie Begegnungen entstehen, sich Dialoge entwickeln und wieder beendet werden. Ein feiner Film, der in der arte- Mediathek noch bis zum 22.4.15 in voller Länge angesehen werden kann (hier klicken). Der Trailer bietet einen Vorgeschmack:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s