VIBES zur Erhaltung von Komplexität

Screenshot (44)

Screenshot des Online-Projektes zum „Garten der Lüste“ von Hieronymus Bosch

Vor 500 Jahren verstarb der niederländische Maler Hieronymus Bosch. Wie ich aus den Medien erfahren habe, weiß man nicht so richtig viel über ihn und auch seine Bilder geben noch immer viele Rätsel auf. Er hatte anscheinend ein Talent dafür sowohl seine eigene Komplexität als auch die seiner Kunst sorgfältig zu bewahren. Eines seiner Gemälde, der Garten der Lüste ist nun in einem interaktiven Online- Projekt im kleinsten Detail zu betrachten. Mit einem Klick auf die kleinen Infofelder wird dort versucht Komplexität durch Kontexteinbettung, Beschreibung oder zeitliche Einordnung zu reduzieren und somit die fabelhaften Wesen und skurrilen Szenen für den Betrachter anschlussfähig zu machen. – Was nicht immer gelingen kann, denn manches verliert einfach nicht an Unverständnis und damit auch nicht seine Faszination. Ein Projekt, das offensichtlich Spaß hat an Komplexität und am Nicht-Verstehen.
Auch einen guten, alten Bekannten kann man dort entdecken: den Beobachter. Viel Spaß beim Suchen und Finden! (kleiner Tipp: er sitzt in der Hölle. – Was uns der Künstler damit wohl sagen wollte…?)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s