VIBES zum Expertentum

Screenshot (240)

Screenshot der Website hallo-Festspiele.de, die man übrigens auch selbst bemalen kann mit den Tools oben rechts in der Ecke

Sommerzeit ist Festivalzeit. Das Hallo-Festspiel in Hamburg ist ein etwas anderes Fest, bei dem die Besucher die Veranstaltung gestalten. Das Prinzip eines kleinen Dorffestes – nur viel größer. Die Initiative gibt Unterstützung, bringt „Zeugs“ zum Gestalten mit, aber sowohl das Programm als auch die räumliche Gestaltung liegt in der Hand der Besucher. Ein Festival, das nach dem Motto „Anregen statt vorgeben“ funktioniert. In der Beschreibung heißt es:
„Hallo will lieber ermöglichen statt Fertiges anbieten und glaubt an das Potential des Individuums. (…) Abseits der klassischen Konsumkultur geht es Hallo dabei um die Selbstermächtigung und das Vertrauen in die eigene Kompetenz und Kreativität: Was will ich schon immer mal ausprobieren und was kann ich vielleicht, wovon ich noch gar nichts wusste?“

Aufgebaut wird ab dem 29.8. und die Festspiele gehen bis zum 4.9.2016. Mehr Infos zur Idee bietet die Website http://www.hallo-festspiele.de

VIBES zur Systemtheorie von Luhmann

soziopod.de_Luhmann

Screenshot: soziopod.de

Hoppla, bisschen her der letzte Beitrag! Manchmal kommt so ein Studium dazwischen… Daher heute auch die nach Bildung anmutenden VIBES. Auf soziopod.de findet man Gespräche zwischen Dr. Nils Köbel und Patrick Breitenbach aus den Bereichen Philosophie, Soziologie und Pädagogik. In der aktuellen Ausgabe sprechen die beiden über die Systemtheorie von Niklas Luhmann- und zwar von der Pike auf. Da sich systemVIBES auch an Nicht-Systemiker richtet, ist dies vielleicht für jene ein netter, ungezwungener Zugang zur Theorie: Ein zweistündiges Gespräch, bei dem man Mäuschen spielen kann. Wer war Luhmann? Woher kommt sein Ansatz? Welche Grundideen stecken in der Systemtheorie? Als Podcast kann man das Gespräch herunterladen und mit herumtragen oder auch vor- und zurück spulen, was bei der Beschäftigung mit Luhmann manchmal vielleicht nicht verkehrt ist.

 

Link zum Podcast (ab der 13ten Minute beginnt das Gespräch):
http://soziopod.de/2016/08/soziopod-046-was-ist-das-fuer-1-luhmann/

VIBES zum Kinderfilm

Kreidehände

„Familie ist das zentrale Thema bei den ‚besonderen Kinderfilmen‘ 2016/17“, darauf weist die sehr zu empfehlende Seite KinderundJugendmedien.de der Uni Bremen hin. Die Initiative Der besondere Kinderfilm fördert jährlich aus einer Vielzahl an Bewerbungen Projekte, die zu einem Drehbuch entwickelt werden. Vielleicht interessant zu bemerken, dass sich das Thema Familie und ihre bunten Konstellationen zurzeit auch in Kinderfilmen schwerpunktmäßig und gefördert wiederfindet.

Für alle, die Kinder und Jugendliche zu Hause hocken haben oder die sich bloß dafür interessieren, was Kinder und Jugendliche heute lesen, hören und schauen können, lohnt sich das Stöbern auf der Seite http://www.kinderundjugendmedien.de/ Viel Spaß!

(Foto: Hannah Eller; Kreidehände an einer Kita-Wand in Hamburg)

systemVIBES macht Urlaub

PauseLiebe Besucherinnen und Besucher,
systemVIBES muss ein bisschen ausspannen, macht eine kleine Pause und ist in 14 Tagen wieder zurück mit neuen VIBES! Dann schauen Sie hoffentlich wieder einmal hier vorbei!

Es grüßt Sie herzlich
Hannah Eller
Herausgeberin der systemVIBES

VIBES zu Differenzen

Jo Roy tanzt im unten stehenden Video das Statement des britischen Schaupielers Stephen Fry gegen das Tanzen und bringt Inhalt und körperlichen Ausdruck somit in eine Differenz.
Die Zeitschrift Familiendynamik hat im Jahr 2014 ein Heft zu Ambivalenzen herausgebracht, das ich nach dem Ansehen dieses Videos noch einmal heraus gekramt habe. Ein Zitat daraus, das vielleicht eine Perspektive zum Betrachten des Videos anbieten kann:

„Analytisch wichtig ist, dass die Wahrnehmung und Thematisierung von Differenz ein Denken oder Fühlen impliziert, das seinerseits ein vergleichendes Hin und Her zwischen den beiden Seiten impliziert. Der Umgang mit Differenzen betrifft nicht nur das Unterscheiden auf einer bestimmten Ebene des Betrachtens, sondern auch jenes zwischen Ebenen, beispielsweise des Verhaltens und des Denkens oder des Bewertens.“

(K. Lüscher/ H.R. Fischer, 2014: „Ambivalenzen bedenken und nutzen“. In: Familiendynamik, Jahrgang 39, Heft 2, S.86; Hervorhebungen durch die Autoren)

VIBES zur (eigenen) Vielfältigkeit

FridaKahlo

Die GIF- Animation über die mexikanische Malerin Frida Kahlo zeigt, über welche Vielfältigkeit man verfügen kann, aus wie vielen „Auflagen“ von sich man wählen darf, welchen (Selbst-) Aspekt man gerade in den Fokus nehmen mag. Ausgehend von einer Fotographie werden wechselnde Gemäldeausschnitte ihrer Selbstbildnisse eingeblendet.  Die Animation zeigt ihr Erleben und den Umgang mit ihrem Leiden unter schweren Krankheiten ebenso wie ihren Stolz auf die indigenen Wurzeln und ihre Weiblichkeit, ihre Schönheit, ihre Nachdenklichkeit – und nicht zuletzt natürlich ihre große Begabung zu malen.

(GIF-Animation über giphy.com)

VIBES zur Anschlussfähigkeit

paintback

Wenn Sie hier regelmäßiger vorbeischauen, haben Sie vielleicht schon bemerkt, dass systemVIBES eine Freundin des kreativen Protests ist. Neben den vor einiger Zeit vorgestellten Aktionen von Rechts gegen Rechts und Bildkorrektur, möchte ich heute auf PaintBack aufmerksam machen. PaintBack stöbert Hakenkreuze an Berliner Wänden auf, um sie dann zu hübschen Bildern umzugestalten. Initiator der Aktion ist Ibo Omari, Inhaber des Graffitiladens Legacy BLN. systemVIBES versucht in diesem Beitrag die Aktion mal mit ein bisschen Systemtheorie im Hintergrund anzuschauen. Ein Versuch:
Ausgangspunkt wäre das Entdecken und Verstehen der Mitteilung ‚Hakenkreuz‘. Verstehen, dass das Hakenkreuz eine Selektion aus Informationen und eine Auswahl einer Mitteilung ist. Das, was dadurch mitgeteilt wird, schließt aus, dass anderes mitgeteilt wird. Das ist bei jeder Mitteilung so. Der Protest, besteht nun vermutlich darin, dass PaintBack den Fokus auf die Informationen richtet, die das Hakenkreuz als Mitteilung nicht übermittelt hat – nämlich z.B. ein Eulenbauch zu sein. Die Mitteilung eines Hakenkreuzes ist eben so oder ganz anders möglich. Das wäre dann vielleicht beschrieben mit „kontingentem Hakenkreuz“…oder so…

(Foto: Legacy BLN)