systemVIBES wünscht schöne Weihnachten und einen guten Jahreswechsel!

DSC_1511

Rosen im Dezember
Das vergangene Jahr bekommt vielleicht auch einen Platz im neuen Jahr – in einem anderen Kontext: als Vergangenheit, aus der man lernt, sich sorgt, sich erfreut oder als Hintergrund für die Gegenwart, auf dem man andere Bedeutungen gibt.
Hannes Wader singt im unten stehenden Lied davon wie schmerzlich vergehende Zeit sein kann, wie sehr sich Menschen nach Zeit ohne Leid sehnen und davon, dass Altes auch zu unerwartet Neuem und Schönen werden kann – wie Rosen im Dezember.

Wenn Ihnen danach ist, genießen Sie die Weihnachtszeit und feiern Sie sich fröhlich, entspannt und mit neuen Energien ins kommende Jahr hinein! systemVIBES wünscht Ihnen von Herzen eine gute Zeit!
Ich bedanke mich sehr für Ihre Begleitung der VIBES 2015!
systemVIBES macht nun ein bisschen frei und ist im Januar wieder zurück.

Herzlichst,
Ihre Hannah Eller
systemVIBES Herausgeberin

(Foto von Hannah Eller, allerdings sind das Rosen im Oktober gewesen)

VIBES zum Kontext von Irritationen

confused Travolta_007.gifEine Szene aus dem Film Pulp Fiction (Quentin Tarantino, 1994) erlebt zur Zeit im Netz eine Wiederbelebung als „confused Travolta“ durch GIF-Animationen. Es handelt sich um die Sequenz als Vincent Vega (John Travolta) Mia Wallace (Uma Thurman) aus ihrem Haus abholt. Sie beobachtet ihn über für ihn nicht sichtbare Kameras und gibt ihm über Lautsprecher Anweisungen, was bei Vega große Irritation auslöst (in den 90ern war das anscheinend Grund genug für Irritation). Um diese Irritation geht es in den kleinen Animationen. Eine Geste, die Verwirrung ausdrückt und nun in verschiedenen Kontexten auftaucht.
confused Travolta_BusEine vielleicht ein bisschen lustige Art die Idee der Irritation von Nicht- Instruierbaren zu interpretieren.
confused Travolta_utube

Nicht die autopoietischen Systeme sind veränderbar, sondern die Kontexte, die – je nach interner Systemdynamik – zu Irritation und einer eventuellen Neuorientierung führen…oder auch nicht.

VIBES zur Ablenkung

Heute wird systemVIBES ganz praxisnah. Vermutlich ein Phänomen, das jeder kennt: Eigentlich gibt’s eine Menge zu erledigen, aber das Handy, die Fingernägel, der Laptop, die Zeitung sind einfach so unendlich oft interessanter und überhaupt – morgen ist ja auch noch ein Tag, um den Pflichten entgegen zu treten.
Folgender Clip (man achte im Übrigen auch mal kurz auf das Kracher-Outfit der Darstellerin) zeigt wie Sie der Dynamik der Prokrastination entkommen könnten.

VIBES zu Eltern und Peers in der Kriminalitätsprävention

Für alle, die sich für kriminologische Themen interessieren und die sich fragen, ob und wie systemische Ideen dort Anschluss finden könnten, sei auf die Arbeiten von Travis Hirschi (Social Bonding Theory), Cathy Spatz Widom (Cycle of Violence) und Per-Olof Wikström (Situational Morality) hingewiesen, die in der vergangenen Woche mit dem Criminology Prize 2016 der Universität Stockholm ausgezeichnet wurden. Die Arbeiten fokussieren primär Möglichkeiten und Grenzen von Elternschaft in der Kriminalitätsprävention und die Erforschung von Situationsfaktoren. Auf der Webseite der Universität Stockholm findet sich eine schriftliche (sehr sehr) kurze Zusammenfassung der drei Studien sowie ein ausführlicheres Video (erster Teil in englisch, zweiter leider in schwedisch). Zur Anregung und zum Hineinschnuppern vielleicht für manche wertvoll.

VIBES zu Konstruktionen

Brooke WagstaffWelche Bedeutung eine Erfahrung bekommt, also, wie Umwelt und Selbst konstruiert werden, kann mitunter entscheidend sein dafür wie auch mit zukünftigen Ereignissen umgegangen wird. Anhand welcher Bedeutungen werden Situationen, Personen und Geschehnisse geordnet? Verändern neue Erfahrungen – wie in dieser, wie ich finde ulkigen, GIF- Animation von Brooke Wagstaff – bestehende Konstrukte? Welche alternativen Konstruktionen stehen zu Verfügung? Wie können Veränderungen von (leidvollen) Konstruktionen angeregt werden? Wann erfüllen Konstruktionen das Kriterium von Effektivität, damit sie beibehalten werden?

VIBES zur Resozialisierung

Ein Hinweis für Hamburger systemVIBES-Besucher und für alle, die sich ab und zu ein paar „kriminologische Auswüchse“ in der systemischen Szene wünschen:

Resozialisierung neu denken
Dienstag, 6. Oktober 2015, 17 h
Grundbuchhalle-Ziviljustizgebäude Hamburg

Buchvorstellung und Diskussionsrunde zum Thema Resozialisierung haftentlassener Menschen

Resopinguine

96% der inhaftierten Menschen werden – früher oder später – wieder entlassen. Wie finden Menschen (wieder) in eine Gesellschaft und in einen Alltag ohne Straftaten? Welches Menschenbild steht hinter dem Ziel der Resozialisierung? Welche gesellschaftlichen Einstellungen fördern/ behindern die soziale Integration? Welche Auswirkungen haben die Reformbemühungen im Strafvollzug?  Für Antworten regen an: Justizsenator Dr. Steffen, Weihbischof Dr. Jaschke, Präses der evangelischen Nord-Synode Dr. Tietze, DIE ZEIT-Chefredakteurin Sabine Rückert, Prof. Dr. Maelicke von der Uni Lüneburg und der Rechtsanwalt Jes Meyer-Lohkamp.
Zudem liest Herr Maelicke aus seinem Buch Das Knast-Dilemma. Wegsperren oder resozialisieren? Eine Streitschrift.

Interessierte sind herzlich willkommen!

VIBES zur Rekursivität sozialer Prozesse

Heute werden in Hamburg und in vielen weiteren Städten Neonazi-Demos erwartet.
Eine besonders clevere, ruhige und beeindruckende Idee der Gegendemonstration ist Rechts gegen Rechts. Für jeden Meter, der von Neonazis während der Demo gelaufen wird, gehen 10 Euro in das EXIT-Deutschland Projekt, um Aussteiger aus der Szene zu unterstützen. So wird die Demo zum Spendenmarsch gegen sich selbst.
Das Selbstreferenz-Prinzip mal ganz praktisch. Die Handlungen des einen sind durch Handlungen der anderen mitbedingt und die eigenen Handlungen bedingen die Handlungen der anderen.
Wie dieses zirkuläre Prinzip in der Praxis bei Rechts gegen Rechts umgesetzt wird, kann man in folgendem Video sehen.

systemVIBES macht Urlaub

FlugzeugesystemVIBES verabschiedet sich für eine Weile in die Sommerpause. Mitte August finden Sie an dieser Stelle wieder neue VIBES zum Systemischen.
Ich hoffe, dass Sie dann mal wieder vorbeischauen.

Tschüß, bis bald und bleiben Sie gesund und munter!

Hannah Eller

(Foto: Hannah Eller; Hamburg)